DER WEG ZUM BERUFSHUBSCHRAUBERPILOTEN CPL(H)

Nachstehend möchten wir Ihnen einige Informationen über die Ausbildung zum Verkehrshubschrauberpiloten ATPL(H) bzw. zum Berufshubschrauberpiloten CPL(H) geben. Die EASA (European Aviation Safety Agency) sieht in ihren Regularien durchaus unterschiedliche Möglichkeiten auf dem Weg zur beruflichen Tätigkeit im Hubschraubercockpit vor.

Sehr gerne beraten wir Sie persönlich und erstellen Ihnen ein individuell angepasstes Angebot.

Aus unserer langjährigen Erfahrung im Hubschrauberflugbetrieb empfehlen wir für einen praxisorientierten Berufseinstieg die sogenannte modulare Ausbildung zum Berufshubschrauberpiloten CPL(H). Sie besteht aus drei Modulen.

Modul 1: Ausbildung zum Privathubschrauberpiloten PPL(H)
Modul 2: Erwerb praktischer Flugerfahrung
Modul 3: theoretische und praktische Ausbildung CPL(H)
 

Modul 1

Hierzu empfehlen wir unsere Informationen über die Ausbildung zum Privathubschrauberpiloten PPL(H).
 

Modul 2

Dieses Modul beinhaltet 110 Flugstunden auf Hubschraubern. Dabei sammeln Sie wertvolle Flugerfahrung. Gerne können Sie in dieser Zeit auch weitere Musterberechtigungen sowie, falls nicht bereits im Rahmen des Moduls 1 erfolgt, die Nachtflugberechtigung erwerben. 

Einen großen Anteil dieser Flugstunden können Sie eigenverantwortlich absolvieren und bereits die Freiheit des Fliegens genießen. Dabei werden Sie aber nicht völlig allein gelassen. Wir haben ein speziell abgestimmtes Programm entwickelt, das fliegerische Aufgaben vorsieht, die Sie zunächst mit Fluglehrer, im fortgeschrittenen Stadium auch im Soloflug absolvieren. 

Dazu gehören anspruchsvolle Überlandflüge, Auslandsflüge, Flüge in anspruchsvollen geografischen Räumen sowie weitere Nachtflüge. Großen Wert legen wir in diesem Modul auch auf die Professionalisierung des Notverfahrentrainings mit einem unserer Fluglehrer. 
 

Modul 3

Das Modul 3 besteht aus der theoretischen und praktischen Ausbildung CPL(H). Das Mindestalter für den Beginn des Moduls 3 beträgt 18 Jahre.
 

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung beinhaltet 30 Flugstunden, davon 20 Stunden im Sichtflug und 10 Stunden in der Instrumentenflugausbildung. Die praktische Ausbildung wird mit einer Flugprüfung abgeschlossen.
 

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung beinhaltet 250 Theoriestunden bis zur Prüfungsreife und erfolgt in folgenden Fächern.

 

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde – Zelle/Bordanlagen/Triebwerke
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde – Bordinstrumente
  • Masse und Schwerpunktlage
  •  Leistung
  • Flugplanung und -überwachung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Allgemeine Navigation
  • Funknavigation
  • Betriebliche Verfahren
  • Grundlagen des Fliegens
  • Sichtflugregeln und (VFR-)Kommunikation

Die theoretische Ausbildung wird mit der Theorieprüfung beim Luftfahrt-Bundesamt in Braunschweig abgeschlossen.